I AM

DE  –  EN 
Nicatea ist ihr Name – sie singt sich soulful in Gehörgänge, durch bewegte Körperbahnen zum Kern der Sache.  Kern der Sache für Nicatea ist Klang, Stimme, Musik, ist textliche Bewusstheit – Intensität wie Innehalten.
Ihr Stimmtimbre klingt bandbreit. On stage ist ihre Bühnenpräsenz und Authenzität eindeutig. Die Sängerin lebt in Berlin, wo vieles tobt, berührt und (be)leuchtet. Die Welt dem Individuum ihr buntes Gesicht zeigt und global Gefühltes allgegenwärtig ist. Nicatea steht für eine Generation mit bewusster zukunftsorientierter, kritisch aber positiver Einstellung für notwendige globale Umgestaltung. Das ist hörbar in ihren Texte, vertont in elektronisch – akkustischer Begegnung. Zu dieser Zeit enstehen neue Songs dieser Fusion plus urbane Beats, Neo-Soul-, World- sowie Trip- und Jazzy Hip Hop-Elemente.
Für rockig-rauchiges, blues n‘ funk steht sie mit hochkarätigen Musikern der Bands wie BAP, Fury in the Slaughterhouse, Herbert Grönemeyer, Moses Pelham etc. auf großen und kleinen Bühnen und singt für andere Künstler im Studio wie Backgroundvocals.
Von 2009 bis 2016 war sie mit dem kolumbianischen Sänger Mil Santos (www.milsantos.com) von Europa bis Lateinamerika unterwegs. Latinrythmik, Spanisch, stimmlich der Sprechgesang und „worldmusic-vocals“ kamen hinzu.
Das Album „EN VIDA!“ entstand, sowie Titel auf dem Vorgänger „CREO“. „EN VIDA!“ („Am Leben!“) erschien Ende 2012 mit den Singles und Videos zu A que te cojo, Todos de pie“ und „Buscando la luz“. Mit dem Song „Oye!Listen!“ ist ein Featuring des weltberühmten „The Black Eyed Peas“ Gitarristen GEORGE PAJóN zu hören.
Jährlich ging es auf Tour nach Kolumbien. So auch für die Realisierung eines bahnbrechenden sozialen Projektes in der Geschichte Medellins „Zona Norte”. Das Motto „Sin Muros“ (Ohne Mauern) wurde in Konzerten und Text- und Musikworkshops mit Jugendlichen kommuniziert – begleitet durch die bekannte Kameralinse von Diego Garcia. Diese Reise würde ein Buch füllen.
Im deutschsprachigen Raum ging es mit Culcha Candela und „CREO“ quer durch die größten Konzerthallen in D-AU-CH.
2010 wurde der Song „Llegó el día llegó” in Kolumbien und darüber hinaus zur Hymne für die Präsidentschaftskampagne von Antanas Mockus welcher mit neuer Symbolik für Kolumbien – dem Bleistift für Bildung die Wahl antrat. Der Song entstand aus der tiefen Sehnsucht nach Frieden, neuen Chancen und die Befreiung der Talente Kolumbiens. Der Exilkolumbianer und die Berlinerin wurden nach Kolumbien geladen, gaben quer durchs Land zahlreiche Konzerte und Interviews (u.a. ZDF, CNN-USA, Billboard-magazine, Funkhaus Europa) um dieser Hoffnung und Überzeugung eine weitere Stimme zu geben. Einer der vielen unvergessenen Momente dieser Mission markierte der Auftritt auf der Plaza Bolívar im Herzen Bogotás. Gemeinsam gesungen mit 50 000 Menschen wurde „Llego el dia llego“ zu einem Stück Prägung dieser Zeit.
Nicatea sang im Haus der Kulturen der Welt, in Konzerten für den WDR, auf Benefizveranstaltungen u. a. der Formel 1 und Viva con Agua, auf Festivals in Europa, in Clubs bis in die Türkei, auf Filmfestivals in Cannes oder der Berlinale, im line-up mit Calle 13, Sean Paul, Choc Quib Town, den Ohrbooten, Hindi Zahra u.v.m.
Für die Filmpremiere von „Life is sacred“ (Das Leben ist heilig) in Kopenhagen, Dänemark wurden Nicatea und Mil Santos auf das CPH:DOX Filmfestival eingeladen. In dem weltweit gezeigten Kinodokumentarfilm wurde „Llegó el día llegó” mehrmals als der Song dieser Zeit und Bewegung verwendet. In Cartagena, Kolumbien wurde auf dem „Todos por un nuevo pais“ – („Gemeinsam für ein neues Land“) Kongress gespielt, anlässlich des Friedensprozesses in Kolumbien.
Neben live Auftritten mit Mil Santos und vokalistischen Begleitungen u.a. für Wolfgang Niedecken, Julia Neigel, Zoeller und anderen Künstlern, arbeitet Nicatea an neuem Stoff für Ohren und Bewegung.
Es werden musikalisch neue wie vertraute Wege beschritten.

EN

With full power of presence on stage, a wide playground of music and the connection of her characteristic voice, as her heartfelt consiousness for lyrics – she can touch core, ears and body. Nicatea joins the mission of sharing content and intensity.
The berlin based singer packs her melodies and lyrics into 3 languages and in different styles. She is a representative of a future orientated generation with a critical but positive approach to global transformation. Blessed with a multifaceted voice she sings and performs an electronic-acoustic fusion of Urban Beats, Latin and Hip Hop rhythms, mixed with NeoSoul, World and Trip Hop elements. On a mission of music she plays with top class musicians of well-known german acts or supports as a studio singer and backing vocalist.
Playing together with Mil Santos (www.milsantos.com) a colombian singer and songwriter has offered her another field of expressing herself in latin music styles. From 2009 until 2016 she was a steady part of the live crew, the front singer next to Mil Santos and the female voice on „EN VIDA!“ and „CREO“. With natural ease these two singers combine the two most spoken languages on our planet.
„EN VIDA!“ appeared 2012 with the singles and videos „A que te cojo“, „Todos de pie“ and „Buscando la luz“.
With the song „OYE! Listen!“ you can also listen to the appearance of George Pajón – guitarist of the BLACK EYED PEAS.
They went on tours through Colombia playing concerts as well as for the realization of socially groundbreaking projects for the history of Medellin: “Zona Norte”. According to the motto „sin muros“ (without walls) they played concerts broadcasted on tv, such as workshops with young locals. The well-known colombian filmmaker Diego Garcia captured it all in a film. With CULCHA CANDELA they went on their GER-AT-CH tour, representing the EP “CREO”.
In 2010 the song “Llegó el día llegó” became the hymn of the presidential campaign around the candidate Antanas Mockus, who came up with new symbols for colombia – peace and a pencil for education. Mil Santos and Nicatea were invited throughout Colombia accompanied by a large amount of media coverage ( CNN-USA, Billboard-Magazine, ZDF, Funkhaus Europa among others). One of the unforgotten moments of this emotional mission took place on the Plaza Bolívar in the heart of Bogotá singing „Llego el dia llego“ together with other 50.000 people full of hope. The song became a defining piece of that moving time.
Nicatea has played at big venues like „Haus der Kulturen der Welt“, Berlin, the stadium in Wiesbaden to mark a formula 1 fundraiser, at clubs and festivals throughout Europe playing in the line up with Calle 13 and Sean Paul, Choc Quib Town, at film festivals as Cannes, Berlinale and many more.
Yearsafter „llego el dia llego“ Nicatea and Mil Santos were invited to Kopenhagen, Denmark to the filmfestival CPH:DOX to the premiere of „Life is sacred“ a cine-documentary of „Final Cut for Real“. The song of this time and movement applies several times. In Cartagena, Colombia, they played at the „Todos por un nuevo pais“ – congress („All together for a new country“) on the occasion of the peace process in Colombia.
Besides concerts with Mil Santos and collaborations on stage as in the studio for other artists, or vocal support for Wolfgang Niedecken, Julia Neigel and more – Nicatea works on new songs.

Merken

Merken

Merken

Merken